Adria-Kreuzfahrt mit der AIDAblu – Teil 2: Auslaufen

02.08.2018

Am 22. Juli 2018 um ca. 20:00 war es endlich soweit: Wir laufen aus!

Zur typischen Auslaufmusik der AIDA, dem Song „Orinoco Flow“ von Enya sowie den Instrumentalstücken „Leinen los“ und „Sailaway“ von Martin Lingnau wurde die AIDAblu sachte vom Kreuzfahrthafen auf der künstlichen Insel Tronchetto (früher auch „Isola Nuova“ genannt) und dann durch den Canale della Giudecca und den Canale San Marco gezogen.

Während des Auslaufens zogen bereits dunkle Gewitterwolken auf und nur wenige Kilometer entfernt zuckten grelle Blitze. Glücklicherweise wurde die AIDAblu beim Auslaufen nur „gestreift“, sodass die zahlreichen Passagiere, die das Auslaufen auf den Freidecks beobachteten nur wenige Regentropfen abbekamen.

Die AIDA-Auslaufmusik

Beim Auslaufen der AIDA werden immer die Titel „Orinoco Flow“ von Enya sowie „Leinen los“ und „Sailaway“ von Martin Lingnau gespielt. Beide Songs können bei amazon als MP3s heruntergeladen werden!

Der Weg durch die Kanäle, die nur etwa 300 Meter breit sind (also ungefähr so breit wie die Donau in meinem Heimatort Krems), ist nicht unumstritten. Durch die Schiffe soll es zu starkem Wellengang und somit zu starken Beschädigungen der Häuser kommen. Zudem gelangen die Abgase der Schiffe direkt in Wohngebiete. Wer weiß, wie lange Kreuzfahrt-Passagiere den direkten Anblick der Altstadt von Venedig noch aus so geringer Entfernung genießen dürfen.

 

WERBUNG


Auch die wichtigsten Wahrzeichen Venedigs, den Markusplatz mit dem Campanile, den Dogenpalast und die Seufzerbrücke, die den Dogenpalast mit dem ehemaligen Gefängnis verbindet, lagen auf unserer Route in Richtung offenes Meer.

WERBUNG
Trotz nahem Gewitter bekamen wir beim Auslaufen einen guten Vorgeschmack auf den schönen letzten Tag der Adria-Kreuzfahrt, für den wir eine Venedig-Erkundung mit Gondelfahrt gebucht hatten.

WERBUNG
 

 

 

Alle Artikel über die Adria-Kreuzfahrt 2018:

WERBUNG
World4You Webhosting