Buchtipp: „Die Oma und der Punk auf heißer Spur“

06.05.2019

Beim ersten Band von „Die Oma und der Punk“ (siehe Rezension hier) habe ich noch Durchhaltevermögen gebraucht, den zweiten Band habe ich förmlich verschlungen.

Oma Emma hat sich ihre Villa zurückerobert und nachdem sie nicht alleine sein möchte, hat sie Jule und ihren Freund Sandro in ihrer Villa aufgenommen. Nun begibt sich Emma sogar auf die Suche nach einem neuen Mann! Doch der Italiener, der plötzlich vor ihrer Türe steht und sich als Sandros Cousin ausgibt, ist nur auf den ersten Blick attraktiv. Er entpuppt sich nicht nur als Nervensäge, sondern als fieser Mafioso…

Natürlich ist auch im zweiten Band so einiges übertrieben. Wenn man nicht jedes Wort auf die Waagschale legt und nicht bei jeder Handlung überlegt, ob es auch wirklich so passieren könnte, dann hat man mit dem Buch ein unterhaltsames und spannendes Lesevergnügen.

Das Buch ist als e-Book für Kindle bei amazon erhältlich.

 

 

 

WERBUNG

 

Weitere Buchtipps:

 

Wismars ältestes Stadtmuseum

Seit Ende 2017 hat es wieder geöffnet: Das „Stadtgeschichtliches Museum der Hansestadt Wismar“ im sogenannten Schabbellhaus. Zuvor wurde es sieben Jahre lang umgebaut. Während unseres Osterurlaubs, bin ich nun auch endlich dazu gekommen, mir das älteste Museum Wismars anzusehen.

WERBUNG