Buchtipp: „Seelenschacher“

13.12.2018

Der erste Fall der „Universitätslektor Linder“-Krimireihe von Martin Mucha hat mir sehr gut gefallen (siehe Rezension hier, daher habe ich mir einen weiteren Krimi dieser Reihe als E-Book zugelegt. Leider durch einen Irrtum gleich den 4. Fall. Jetzt muss ich wohl auf jeden Fall auch noch die Fälle 2 und 3 lesen, damit ich alle Bände rezensieren kann.

Aber das macht nichts, denn auch der 4. Fall war sehr unterhaltsam. Diesmal ermittelt der noch immer in prekären Verhältnissen lebende Universitätslektor Linder im Auftrag der Erzdiözese Wien. Er soll näheres über einen vermeintlich jüdischen, in Wirklichkeit jedoch armenischen Geldverleiher herausfinden, der menschliche Seelen als Pfand nimmt. Linder gerät wieder an alle möglichen kuriosen Menschen, diesmal an die Erben von Wissenschaftlern, die im Dritten Reich an Reichflugscheiben geforscht haben.

Im Gegensatz zum 1. Fall ist der 7. Fall noch verwirrender – und das nicht nur, weil sich vieles am Ende ganz anders herausstellt als zuerst gedacht. Skurril und mit viel schwarzem Humor, den man vielleicht nur als Ostösterreicher versteht, ist der Roman natürlich auch.

Von mir gibt’s insgesamt dann doch wieder eine Leseempfehlung, auch wenn ich jeden verstehen kann, der mit dem Buch nichts anfängt.

Das Buch ist im Buchhandel (ISBN 978-3839211335) und bei amazon erhältlich.

 

 

 

Weitere Buchtipps:

 

Buchtipp: „Sebastian“

Die beiden ersten Lübeck-Krimis von Salim Güler, „Mord §78“ und „Verstummt“ waren spannend und mitreißend, daher habe ich natürlich auch den dritten Band, „Sebastian“ gelesen.

Buchtipp: „Wie Champagner“

Nach der Lektüre des ersten „Herbert“-Romans von Friedrich Kalpenstein, „Ich bin Single, Kalimera“, wollte ich natürlich wissen, wie es mit Herbert weitergeht. Am Ende des ersten Romans hatte er ja bei der Rückreise von seinem Rhodos-Urlaub seine Schulfreundin Anja getroffen und aus den beiden wurde ein Paar.

Buchtipp: „Verstummt“

Nach „Ich bin Single, Kalimera“ war wieder einmal ein Krimi an der Reihe und nachdem mir Salim Gülers Lübeck-Krimi „Mord §78“ gut gefallen hat, fiel meine Wahl auf den zweiten Band der Lübeck-Krimi-Reihe.

Buchtipp: „Ich bin Single, Kalimera“

Es muss nicht immer Krimi sein, daher habe ich mir mal bei amazon kindle unlimited einen humorvollen Männer-Roman ausgesucht und zwar den ersten von bislang drei „Herbert“-Romanen von Friedrich Kalpenstein.

Buchtipp: „Mord §78“

„Mord §78“ ist der erste von bislang vier Lübeck-Krimis von Salim Güler. Anders als andere Regionalkrimis fällt dieser Krimi schon eher in die Kategorie Psycho-Thriller.

Buchtipp: „Fronleichnam. Hubbis fünfter Fall“

War es Selbstmord oder doch nicht? Der neue, von vielen wegen seinen modernen Ansichten abgelehnte, Pfarrer wird erhängt in der Sakristei aufgefunden und kurz darauf trifft Hubbi hinzu. Da sie Zweifel am Selbstmord hat, beginnt sie natürlich sofort auf eigene Faust zu ermitteln.

Buchtipp: „Hirschtränen“

„Hirschtränen“ ist nach „Goiserer Krawatte“ und „Schneiderfahne“ der dritte Salzkammergut-Krimi von Stefanie Elisabeth Auffanger.

WERBUNG