Heute „entdeckt“: Die Burgruine Kronsegg

12.10.2018

Heute habe ich einmal eine Burgruine besucht, die zwar nicht einmal 20 km von meinem Wohnort entfernt liegt, die ich aber trotzdem noch nie besucht habe: Die Burgruine Kronsegg in Kronsegg bei Schiltern, Stadtgemeinde Langenlois. Das Ausflugsziel hat mir übrigens jemand aus einer facebook-Gruppe empfohlen, an dieser Stelle vielen Dank!!!

Die Ruine ist von Ostern bis Ende Oktober jeweils von 09:00 – 18:00 geöffnet und kostenlos zu besichtigen!

Meinen Bericht über die Burgruine finden Sie auf waldviertel.news!

Übrigens: Vielleicht haben Sie ja vor fast 30 Jahren in einem anderen Zusammenhang von der Burgruine gehört, nämlich in Berichten im deutschen Privatfernsehen und später auch in österreichischen Medien, über Wehrsportübungen, die – zum Teil später wegen Wiederbetätigung verurteilte – Neonazis und Rechtsradikale im Gebiet um die Ruine abgehalten haben. In manchen Berichten wurde es so dargestellt, als wäre die Burgruine Privateigentum des Vaters eines der Neonazis. Das war (und ist) aber nicht der Fall – die Ruine ist seit 1928 im Besitz der Stadt Langenlois!

Zum Bericht über die Burgruine Kronsegg auf waldviertel.news!

 

 

 

Weitere Berichte über Wanderungen und Ausflüge:

 

Auf Römerwegen zum Türkentor

Diese Woche habe ich eine kurze, aber kurzweilige Wanderung am südlichen und weniger touristischen Ufer der Wachau unternommen. Von Bacharnsdorf aus bin ich eine veränderte Variante der „gelben“ Marillenmeile gegangen.

Vom Märchenwald zum Familienpark

Schon als Kind habe ich ihn geliebt: Den Hubhof bei Aggsbach-Markt in der Wachau. Was 1980 als „Märchenwald“ begann, ist heute ein umfangreicher Familienpark und bei unserem Besuch am Pfingstmontag (10. Juni 2019) war mein Sohn genauso begeistert wie ich es Anfang der 1980er-Jahre in meiner Kindheit war.

WERBUNG