Riesenspinnen in Krems – und nächste Woche in Eisenstadt!

16.03.2019

Faszinierend und beängstigend zugleich: Die riesigen, haarigen Vogelspinnen lassen niemanden kalt. Anton Bohnstedt aus dem norddeutschen Winsen war schon als Kind von Spinnen fasziniert.

Mittlerweile besitzt er eine beachtliche Anzahl dieser großen Krabbeltiere und macht seine Tierliebe auch anderen zugänglich. Nach einer vielbeachteten Ausstellung im Wiener Museumsquartier letztes Wochenende (09. & 10.03.2019) gastiert er dieses Wochenende (16. & 17.03.2019) im Stadtsaal Krems und Kultur Kongress Zentrum Eisenstadt.

Mit rund 20 Exemplaren – jeweils in eigenen transportablen Terrarien – ist die Spinnenausstellung nach Angaben des Veranstalters die größte Europas.

Doch nicht nur Spinnen gibt es in der Ausstellung zu sehen, sondern auch… BLÄTTER! Und zwar solche, die sich bewegen!

Sogenannte „Wandelnde Blätter“ sind eine Unterfamilie der Gespenstschrecken, Insekten, die die Form von Pflanzen annehmen, um sich zu tarnen.

Was Sie hier sehen ist kein Ast, der an ein Holzbrett geklebt ist, sondern eine sogenannte „Stabschrecke“, ebenfalls eine Art Gespenstschrecke.

 

WERBUNG

 

Auch zwei Skorpione sind bei der Schau zu sehen, sowie zwei riesige Tausendfüßler. Daneben läuft auf einer großen Leinwand ein interessanter Film über Vogelspinnen.

Die Ausstellung ist morgen, am Sonntag, 17. März 2019 wieder von 10:00 bis 19:00 im Kremser Stadtsaal zu sehen, dann am 23. und 24. März 2019, wieder jeweils von 10:00 bis 19:00 im Kultur Kongress Zentrum Eisenstadt.

Ein interessantes und lehrreiches Erlebnis für die ganze Familie!

 

WERBUNG

 

 

Weitere Ausflugstipps:

 

Der (fast) vergessene Bergbau in Krems

Meine Heimatstadt Krems an der Donau kennt man ja als Weinstadt am Rande der Wachau, als Kulturstadt, als Bildungsstadt, vielleicht noch als Industriestadt, aber dass in meiner Heimatstadt Krems auch einmal Bergbau betrieben wurde, war auch mir bis vor einigen Jahren nicht bekannt.

Mecklenburger Tierparkkultur

Bei unserem Osterurlaub in Wismar haben wir auch wieder einmal den Tierpark in Wismar besucht. Als Österreicher fallen einem hier so einige Unterschiede in der „Tierparkkultur“ auf.

Mit dem Original zum Modell

Seit heute, 11. Mai 2019, kann das Modell der Mariazellerbahn im Maßstab 1:87 wieder besichtigt werden – und zwar im Bahnhof Kirchberg an der Pielach. Wir haben es heute besichtigt. Hingefahren sind wir wie es sich gehört mit dem Original, der „Himmelsleiter“ der Mariazellerbahn.

Wismars ältestes Stadtmuseum

Seit Ende 2017 hat es wieder geöffnet: Das „Stadtgeschichtliches Museum der Hansestadt Wismar“ im sogenannten Schabbellhaus. Zuvor wurde es sieben Jahre lang umgebaut. Während unseres Osterurlaubs, bin ich nun auch endlich dazu gekommen, mir das älteste Museum Wismars anzusehen.

WERBUNG
World4You Webhosting