Ausflugstipp: Minimundus

30.08.2018

Auf unserem Weg nach Venedig (was wir dort gemacht haben und wie es weiterging, werde ich in den nächsten Tagen und Wochen noch berichten) haben wir in Klagenfurt die Miniatur-Erlebniswelt Minimundus besucht. Diese gibt es mittlerweile schon fast 60 Jahre und zeigt derzeit 159 Sehenswürdigkeiten im Maßstab 1:25 (die Autos und Züge dürften jedoch im Maßstab 1:24 sein).

Als bekennender Modellbau-Fand war ich natürlich wieder schwerst begeistert, zumal mein letzter Besuch wohl schon so rund 30 Jahre zurückliegt. Auch mein fünfjähriger Sohn war natürlich sehr von den Miniaturen angetan, vor allem natürlich auch von solchen, bei denen er das Original bereits kennt.

Auch wenn der Eintritt (derzeit EUR 19,00 für einen Erwachsenen) nicht gerade billig ist, so ist Minimundus auf jeden Fall „Pflichtprogramm“ für alle Kärnten-Besucher.

Ein weiterer kleiner Tipp: Investieren Sie die (derzeit) 4 Euro für das Minimundus-Büchlein, das die gezeigten Bauwerke im Detail erklärt. Vor Ort hat man oft nicht die Zeit, alle Schautafeln durchzulesen!

www.minimundus.at

WERBUNG


 

WERBUNG

 

Weitere Berichte von Ausflügen:

Auf Römerwegen zum Türkentor

Diese Woche habe ich eine kurze, aber kurzweilige Wanderung am südlichen und weniger touristischen Ufer der Wachau unternommen. Von Bacharnsdorf aus bin ich eine veränderte Variante der „gelben“ Marillenmeile gegangen.

Vom Märchenwald zum Familienpark

Schon als Kind habe ich ihn geliebt: Den Hubhof bei Aggsbach-Markt in der Wachau. Was 1980 als „Märchenwald“ begann, ist heute ein umfangreicher Familienpark und bei unserem Besuch am Pfingstmontag (10. Juni 2019) war mein Sohn genauso begeistert wie ich es Anfang der 1980er-Jahre in meiner Kindheit war.

WERBUNG