Hitzetipp: Das Loisium in Langenlois

31.08.2018

Was tun bei über 30° C im Schatten? Immer nur Freibad ist auch fad. Wie wäre es mit einem Ausflug in die Loisium-Weinerlebniswelt, wo man bei kühlen Temperaturen mehr über die Entstehung des Weins erfahren kann?

Nach einer kurzen Wartezeit fährt man mit dem Aufzug in die Tiefen der Weinkeller und steht vor einer im wahrsten Sinne des Wortes coolen Wasserinstallation, die die Weinwerdung symbolisieren soll. Die konstante Temperatur von rund 10° C und der Anblick des Wassers lassen die Affenhitze der Hundstage schnell vergessen.

Weil wir schon bei den Tieren sind: In den Weinkellern des Loisiums sorgt „Fridolin, die Kellermaus“ dafür, dass der Besuch auch für die Kleinsten zu einem tollen Erlebnis wird. An verschiedenen Stationen – kleinen Dioramen, die von den Kindern aktiviert werden müssen – erklärt das Nagetier den jungen Besuchern Näheres zum Thema Wein.

Die vielen Kunstwerke sind nicht nur für Erwachsenen schön anzusehen und verständlich. Auch Kinder sind davon beeindruckt.

Für den Besuch eines alten Winzerhauses muss man kurz wieder „an die Oberfläche“, doch man wird beeindruckt sein, wie gut die Architektur dieser alten Häuser die Hitze abhält.

 

WERBUNG

 

Beeindruckend auch die langen Reihen der gelagerten Weinflaschen. Im (klimatisierten) Ein- und Ausgangsbereich, dessen von Steven Holl gestalteter Kubus schon von weitem sichtbar ist, kann man natürlich zahlreiche Weine aus der Region verkosten und kaufen. Im Kaffeehaus sind Snacks und – bei diesen Temperaturen natürlich viel wichtiger – Erfrischungsgetränke erhältlich.

Weitere Informationen wie z.B. aktuelle Öffnungszeiten und Eintrittspreise unter www.loisium.com/weinwelt-langenlois!

Dieser Artikel ist im Juli 2017 auch auf waldviertel.news erschienen!

 

WERBUNG

 

 

Weitere Berichte von Ausflügen:

Live-Stream der Sonntagsmessen aus Mautern/Donau

Live-Stream der Sonntagsmessen aus Mautern/Donau

Das Corona-Virus hat derzeit alles im Griff – und auch ich stehe jetzt vor unerwartet viel Freizeit. Für viele bedeutet die Isolierung aber auch große Einsamkeit. Daher habe ich ein bisschen dieser Zeit gerne investiert, um vom Home-Office aus den Aufbau der Infrastruktur für den Live-Stream der Sonntagsmessen aus der Stadtpfarrkirche Mautern zu unterstützen.