Adria-Kreuzfahrt mit der AIDAblu – Teil 6: Dubrovnik

06.08.2018

Der Landgang am 26. Juli 2018 war der erste von zwei Landgängen in Kroatien. Auf dem Programm stand die alte Enklave Dubrovnik, die vom Rest Kroatiens nur über das Meer oder über Bosnien-Herzegovina erreichbar ist und die so wundervolle Beinamen wie „kroatisches Athen“ oder „Perle der Adria“ trägt.

Wir hatten die Tour „Dubrovnik einmal anders“ (DBV08) gebucht. Somit ging einmal mit der Seilbahn auf den Berg Srđ.
Von oben hatten wir nicht nur einen wunderbaren Blick auf die historische Altstadt, sondern wurden auch mit Getränken bewirtet.
So hatten wir alle noch mehr Lust auf die Besichtigung der Altstadt bekommen, die darauf folgte. Nach Betreten der Altstadt ging es aber erst einmal in ein Kino, wo wir einen 3D-Film über die wechselhafte Geschichte Dubrovniks – inklusive der jahrhunderte währenden Glanzzeit der Republik Ragusa sahen.

Die mittelalterliche Stadt Dubrovnik ist seit Ende der 1970er-Jahre UNESCO-Weltkulturerbe. Dennoch – und obwohl Dubrovnik demilitarisiert war – wurde Dubrovnik im Kroatien-Krieg belagert und beschossen. Die Beschädigungen der Altstadt sind heutzutage größtenteils behoben.

WERBUNG
Es folgte eine intensive Führung durch die Altstadt, danach war etwa eine Stunde Zeit, die Altstadt selbst zu erkunden.
Die Freude über den Erfolg Kroatiens bei der Fußball-Weltmeisterschaft 2018 war noch allgegenwärtig. Man sah nicht nur viele Kinder und Jugendliche mit Kroatien-Fußballshirts – auch die Souvenirläden gaben sich intensiv „rot-kariert“.
Danach ging es wieder zum Schiff. Dubrovnik hätte sicherlich noch viel zu bieten gehabt, aber die Hitze hat uns alle geschafft. Am Abend konnten wir wieder pünktlich zu den typischen Auslaufmelodien auslaufen.

Die AIDA-Auslaufmusik

Beim Auslaufen der AIDA werden immer die Titel „Orinoco Flow“ von Enya sowie „Leinen los“ von Martin Lingnau gespielt. Beide Songs können bei amazon als MP3s heruntergeladen werden!





Alle Artikel über die Adria-Kreuzfahrt 2018:

WERBUNG