“tut gut” Wanderweg Rohrendorf – Route 1

10.12.2019

In Rohrendorf bei Krems war ich dieses Jahr schon etliche Male wandern, aber letzte Woche habe ich mir einmal keine eigene Route gesucht, sondern bin genau der Route 1 des “tut gut” Wanderwegs gefolgt.

Startpunkt ist der Parkplatz am Beginn der “Viehtrift” gegenüber der Westseite des Weinguts Sepp Moser.

Hier gibt es auch eine Informationstafel, die über die “tut gut”-Routen informiert.

Danach geht es die Viehtrift hoch bis zum Viehtrift-Heurigen. Gegenüber des Heurigens, auf der rechten Seite zweigt der Leimerweg ab, den man dann folgt.

Hier gleich ein wichtiger Hinweis: Die Tafeln in Rohrendorf sind mit “Route 1”, “Route 2” etc. beschriftet. Wenn Sie Tafeln mit farbigen Punkten sehen, ignorieren Sie bitte, die farbigen Punkte haben in Rohrendorf (im Gegensatz zu anderen Orten) NICHTS mit den “tut gut”-Routen zu tun!

Der Leimerweg ist nicht ganz so steil wie die Viehtrift und verläuft zuerst in Richtung Osten, danach in Richtung Norden.

 

WERBUNG

 

Bitte immer den mit “Route 1” bezeichneten Pfeilen folgen. Ich musste leider feststellen, dass die Wegebezeichnungen auf diversen Online-Karten nicht immer übereinstimmend sind!
Ein paar Sitzbänke bieten die Gelegenheit, zu verschnaufen und die Aussicht zu genießen.
Schließlich laufen unsere Route und der Viehtriftweg spitz aufeinander zu.

Hier geht man dann auf dem Viehtriftweg weiter in Richtung Norden.

Wer ausreichend Zeit hat, kann hier auch einen Abstecher zum Heinz-Conrads-Tor, das ich in diesem Artikel beschrieben habe, machen.

Schließlich gelangt man zur “Maria am Berg”. Rechts davon beginnt dann die Lindobelgasse, Österreichs längste Kellergasse, der man dann weiter folgt.
Die Lindobelgasse verläuft zuerst gerade in Richtung Westen und macht dann eine Rechtskurve und verläuft in Richtung Süden.
Mehr über Österreichs längste Kellergasse habe ich in diesem Artikel beschrieben.
Schließlich gelangt man zum unteren Ende der Kellergasse. Hier findet man links eine Infotafel und rechts das Lenz-Moser-Denkmal.
Hier geht man dann – entlang des Weinguts Sepp Moser – weiter in Richtung Westen und ist bald darauf wieder beim Parkplatz.

Die Strecke ist lt. Angabe 3,5 km lang und man braucht dafür rund 5.000 Schritte, was ich jedoch nicht überprüft habe. Die Gehzeit ist mit einer Stunde angegeben – meiner Meinung nach eine realistische Angabe.

Für Nordic Walking ist die Strecke durchaus geeignet und ist auch als kinderwagengeeignet gekennzeichnet. Die ersten 150 Meter sind etwas steiler, also würde man praktisch sofort merken, wenn es mit dem Kinderwagen zu anstrengend ist.

Die offizielle Beschreibung gibt es auf wanderwege.noetutgut.at unter “Waldviertel” > “Rohrendorf bei Krems” > “Route 1”!

 

WERBUNG

 

 

Weitere Wandertipps:

 

Der Predigtstuhl bei Stift Göttweig: Verteidigungsanlagen aus dem 1. Weltkrieg und eine wiedergefundene Kirche

Der Predigtstuhl bei Stift Göttweig: Verteidigungsanlagen aus dem 1. Weltkrieg und eine wiedergefundene Kirche

Der Predigtstuhl ist die höchste Kuppe des Göttweiger Bergs. Obwohl er mit 435 Meter Seehöhe etwas höher ist als die nördliche Kuppe, auf der auf 428 m Seehöhe das Stift Göttweig liegt, ist er eher unscheinbar und seine Besonderheiten sind selbst Einheimischen kaum bekannt.

Eine “Eiszeitwanderung” zum Fundort der ältesten Frauenstatue der Welt

Eine “Eiszeitwanderung” zum Fundort der ältesten Frauenstatue der Welt

Im Jahr 1988 wurde beim Bau eines Wasser-Hochbehälters im niederösterreichischen Stratzing eine kleine Figur gefunden, die sich als mindestens 32.000 Jahre alte und somit älteste Venusfigurine der Welt entpuppte und “Fanny vom Galgenberg” genannt wurde. Heute erinnert ein “Eiszeitwanderweg” an diesen historisch bedeutsamen Fund.