“tut gut” Wanderweg Grafenegg – Route 1: Den Mühlkamp entlang

30.12.2019

Die “rote” Route 1 ist mit ca. 1 Stunde Gehzeit die kürzeste der vier “tut gut”-Wanderwege in der Marktgemeinde Grafenegg.

Genauso wie die Route 2 (siehe Bericht hier) beginnt sie beim Landgasthaus „anno 1920“ der Familie Scheugl in 3492 Etsdorf, Untere Marktstraße 14. Von dort geht man über die Brücke über den Mühlkamp und findet rechterhand eine Informationstafel.

Gleich danach geht man zwischen diesen beiden Paddocks durch.
Keine Panik, dieser Wegweiser ist erst für den Rückweg relevant. Die Route 1 ist übrigens mit einem roten Punkt gekennzeichnet.
Hier zweigt die Route 2 nach links ab, die Route 1 führt weiter geradeaus.
Schließlich erreicht man Diendorf am Kamp, die mit nur 45 Einwohnern zweitkleinste der neun Ortschaften, die zusammen die Marktgemeinde Grafenegg bilden.

Mein Tipp: Besuchen Sie den Hofladen der Hofkäserei Robert Paget!

In Diendorf biegt man noch vor der Kirche links ab.

Danach gleich wieder rechts abbiegen.
Und nach nur wenigen Metern beginnt links der Kampdamm, auf diesem geht man dann weiter in Richtung SSO.

Vom Kamp selbst sieht man leider hier nichts mehr.

Bei der nächsten Schranke biegt man dann auch wieder links ab. Von jetzt an ist der Rückweg mit jenem der Route 2 ident.
Erst geht es geradeaus.
Nachdem man die Straße L7016 überquert hat biegt man gleich rechts ab und geht in Richtung Sittendorf weiter.
Vor den ersten Häusern von Sittendorf biegt man links ab.
Schließlich kommt man dann wieder zum Mühlkamp, biegt rechts ab und kommt dann zum Ausgangspunkt zurück.
 

WERBUNG

 

Die Länge der Wegstrecke ist mit 3,4 km angegeben, dabei legt man ca. 4.900 Schritte zurück. Mit nur 20 Höhenmetern ist die Wanderung insgesamt ziemlich eben. Wenn der kleine Weg über den Kampdamm nicht wäre, wäre sie sogar rollstuhltauglich. Kinderwagentauglich ist sie auf jeden Fall und auch für Nordic Walking ist sie geeignet. Ich selbst bin auch mit Nordic Walking-Stöcken gegangen und habe etwa 45 Minuten für die ganze Strecke benötigt.

So weit, so gut. Vielleicht war es mein Fehler, zuerst die Route 2 (siehe Bericht hier) zu gehen, denn ich habe die Route 1 leider als ziemlich langweilig empfunden. Auch die Route 4 (siehe Bericht hier) ist wesentlich interessanter, mit fast 3 Stunden Gehzeit allerdings auch drei mal so lang. Auch ein Rundgang im Schlosspark (siehe Bericht hier) ist aufregender. Schade, aber kein Grund, sich nicht trotzdem auf die Route 3 zu freuen!

Die offizielle Beschreibung finden Sie auf wanderwege.noetutgut.at unter „Waldviertel“ > „Grafenegg“ > „Route 2“!

 

 

WERBUNG

 

 

Weitere Wandertipps: