Warning: Array to string conversion in /home/.sites/36/site503/web/wp-includes/formatting.php on line 1098 Warning: Array to string conversion in /home/.sites/36/site503/web/wp-includes/formatting.php on line 1098 Auf den Schmiedeberg bei Rerik - Stephan Schmatz

Auf den Schmiedeberg bei Rerik

18.08.2022

Die nackten Zahlen lassen nicht viel von dieser “Wanderung” erwarten. Ca. 130 Meter Weglänge je Richtung, keine fünf Minuten Gehzeit und etwas mehr als 10 Meter Höhenunterschied, um auf gerade einmal 16 Meter Seehöhe zu gelangen. Den Schmiedeberg bei Rerik (Landkreis Rostock, Mecklenburg-Vorpommern, Deutschland) zu besteigen, zahlt sich dennoch aus.

Vom zentralen Platz Reriks, dem Haffplatz aus, überquert man die Dünenstraße und geht dann auf der anderen Seite die Holztreppe in Richtung Seebrücke hinauf.
Oben angekommen biegt man dann rechts ab und sieht auch schon den Schmiedeberg und die Treppen, die auf ihn hinaufführen.
Der Kieshügel ist seit dem Ostseesturmhochwasser 1872 der letzte Rest einer altslawischen Burganlage aus dem 8. Jahrhundert. Nach der Burg wurde der Ort Alt Gaarz benannt, was auf slawisch “alte Burg” bedeutet. Die Nationalsozialisten wollten die slawische Vergangenheit vergessen machen und so wurde der Ort nach einer hier vermuteten Wikingersiedlung namens “Reric” im Jahr 1938 in “Rerik” umbenannt. Reric dürfte sich jedoch nach neuesten Forschungen ca. 19 km südwestlich befunden haben.
Oben angekommen, erwartet einen dann ein kleiner überdachter Aussichtspavillon. Übrigens kann man hier auch einen SummitLynx-Eintrag machen.
In Richtung WSW blickt man über den Wustrower Hals zur “verbotenen” Halbinsel Wustrow. Diese gehörte ab 1932 der Reichswehr, die dort ab 1933 eine Flakartillerieschule und einen Luftwaffenübungsplatz errichtete. 1945 wurde die Halbinsel kampflos der Roten Armee übergeben. Was bis zur endgültigen Räumung in Jahr 1994 dort geschah, ist nicht vollständig dokumentiert. Die deutsche Bundeswehr konnte den Übungsplatz nicht gebrauchen und so wurde die Halbinsel 1998 privatisiert. Ein Tourismusprojekt wurde nicht verwirklicht. Große Teile der Halbinsel sind heute Naturschutzgebiet. Die linkerhand sichtbare Nehrung trägt übrigens den Namen Salzhaff, rechterhand sieht man die…
1992 eingeweihte neue Seebrücke, die leider bereits seit 2020 gesperrt ist.
Im Osten erblickt man die St.-Johannes-Kirche, ein Mitte des 13. Jahrhunderts errichteter Backsteinbau.
Die Besteigung des Schmiedebergs lässt sich natürlich sehr gut mit einem Strandspaziergang oder einem Spaziergang über die Haffpromenade verbinden. Dort und auf dem Haffplatz befinden sich auch viele Gastronomiebetriebe.

Quickfacts:

Länge: 130 m (eine Richtung)
Dauer: 00:05 (eine Richtung)
Höhendifferenz: ca. 13 m
GPS-Daten: Download
Öffentliche Verkehrsmittel: Bushaltestelle Rerik

 

WERBUNG

 

Weitere Tipps zu Mecklenburg-Vorpommern: