Abenteuerliche Wanderung zur Luisenburg

03.08.2019

Eine Wanderung zur Ruine Luisenburg bei Blankenburg im Harz ist eigentlich nicht schwer. Man nimmt das Kleine Schloss (siehe Bericht hier) als Ausgangspunkt und folgt einfach der Beschilderung. Wir haben allerdings die Herausforderung gesucht und sind mit Hilfe von GPS einen Rundweg durch den Wald gegangen.

Unser Ausgangspunkt war das Berghotel Vogelherd, neben dem es auch ein kleines Streichelgehege gibt.

Von dort aus ging es dann einmal in den Wald und wir umquerten praktisch den kleinen Hügel, auf dem die Luisenburg einst stand, zur Hälfte.

Dann ging es rechterhand praktisch direkt auf die Spitze des Hügels zu. Erst knapp vor den wenigen Resten der Ruine trafen wir auf die Markierung des Weges vom Schloss. Bis dahin haben wir uns mit dem Satellitenbild auf Google Maps und GPS beholfen. Allerdings sind die Wege in diesem Bereich längst nicht so direkt wie bei Google Maps eingezeichnet. OpenStreetMap (siehe auch Karte weiter unten) hat die Wege in diesem Bereich wesentlich genauer eingezeichnet. Die tatsächlichen Wegerl durch den Wald waren teilweise auch ziemlich schmal.

Auf jeden Fall haben wir nicht aufgegeben und sind zwar etwas später als ursprünglich geplant, aber doch sicher zu unserem Ziel gekommen. Das „Wandern mit Satellitenbild und GPS“ war auch einmal etwas ganz Neues.

Von der 1728 als Aussichtsschlösschen für Herzogin Christine Luise errichteten Luisenburg ist heute nicht mehr viel übrig. Das einstöckige Fachwerkgebäude, das rund um einen zentralen achteckigen Saal gebaut war, musste 1945 wegen starker Baufälligkeit abgerissen werden.

Heute steht auf den Grundmauern der ehemaligen Luisenburg ein achteckiger Pavillon.

Im Pavillon findet man auch den Stempelkasten mit dem Stempel Nr. 77 für die Harzer Wandernadel.

 

WERBUNG

 

Von der Aussichtsplattform aus hat man übrigens auch einen tollen Blick auf den Blankenburger Ortsteil Cattenstedt.

Dann sind wir der Beschilderung gefolgt und zum Berghotel zurück gegangen.

Auch wenn von der Luisenburg fast nichts mehr übrig ist, so war es doch eine nette Wanderung. Ob man klassisch den Wegweisern vom kleinen Schloss folgt oder sich wie wir mit GPS und Satellitenbild orientiert, sei jedem selbst überlassen. Um Letzteres zu üben, ist diese Wanderung sicherlich gut geeignet: Im Zweifelsfall kann man einfach quer durch den Wald Richtung Norden laufen und erreicht die Schlösser oder man geht stur in östliche Richtung und kommt irgendwann zur Hasselfelder Straße.

 

WERBUNG

 

 

Weitere Berichte über unseren Urlaub im Harz:

 

WERBUNG